Die NO2 – Grenzwerte für Dieselfahrverbote sind frei erfunden

Manche Leute sagen „Es gibt weniger Geburten, weil es weniger Klapperstörche gibt“. Diese Denkweise ist auch bei der Forderung nach Fahrverboten für Dieselautos zu Werke: Der geltende Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid / m³ in der Luft ist genau so unwissenschaftlich „gegriffen“, wie die genannte Klapperstorchbegründung.

Der Umweltmediziner Professor Hans Drexler arbeitet selbst an der Festlegung von Grenzwerten. Er sagt: „Auch bei 100 Mikrogramm NO2 sehen wir noch keinen Effekt, der krank machen kann.“ Und: „Durch Berechnungen von NOx auf Tote zu schließen, ist wissenschaftlich unseriös.“ — Also gegenwärtige Politik.

Hier  zur Quelle

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s